Moses Wolff: Amok

Zetti: Mir langts jetza! Hab echt koan Bock mehr!

Spurti: Was hast denn?

Zetti: Woasst hey, mei Chef ist a Drecksau, mei Frau geht mer ziemlich sicher fremd, andere Weiber schaung mi mim Osch ned o, Freind hab i ausser dir koan oanzign, d Gläubiger renna ma d Bude ei, meine Kinder finden mich lächerlich – und jetzt hat mer aa no mei Haftpflichtversicherung kündigt!

Spurti: Und was machst jetza?

Zetti: Mein Plan steht fest: i lauf Amok.

Spurti: Is auf jeden Fall al Alternative. Und wia hättst der des denkt, wia wuistas ostein?

Zetti: Ja, oiso, da hab i mer scho was überlegt. Kannst du zufällig a Pumpgun auftreim?

Spurti: Puh, na wissad i im Moment ned, wo…

Zetti: Zur Not duads a Küchenmesser aa.

Spurti: Im Zweifelsfall, ja, Küchenmesser, des kannt geh. Und wia wuist na ofanga?

Zetti: Du, i hab ma denkt, i hock mi erst amoi in a so a Café, wo oiwei d Studenten higenga, wei des san ja meine ganz besonderen Freind. Und na verwickelt is in a Gespräch, was woass i, Fuassboi oder Vorlesungsverzeichnis oder irgendan andern Kas. Na hör i mir den Schmarrn o und werd hundertprozent in kürzester Zeit wahnsinnig aggressiv. Und dann, wenn i komplett auf hundertachtzge bin, na geht’s los. Bam bam bam bam, sovui mitnehma wias gähd.

Spurti: Mhm. Interessant. Aber, was mi no interessieren dad: is dir des dann wichtig, dass das tatsächlich umbringst oder dads der scho glanga wannstas schwer verletzt?

Zetti: Du, i glaub, in dem Moment kriagst so an Adrenalinrausch, dass des wurscht is.

Spurti: Glabi aa. I glaub, da zählt dann mehr die Quantität als die Qualität.

Zetti: Genau. Wichtig is aa a guads Timing, weil i schätz moi, dass nach zehn Minuten d Bullerei auftaucht und den Schmarrn gib i mir gwieß ned. Da muass i dann im richtigen Moment die Reißleine ziehn.

Spurti: Reißleine? Wia moanst des?

Zetti: Harakiri. Zack! Weg. Auf WIEDERSCHAUN. Arrividerci. Habe die Ehre. Ciao. Auf Wiedersehn, good bye.

Spurti: Ja, des is a vernünftige Konsequenz.

Zetti: Des is da Höhepunkt von am ordentlichen Amoklauf. Ohne des kannt is glei bleim lassn.

Spurti: Und wann wuist des macha?

Zetti: No ned so boid. Vielleicht in zehn, fuchzehn Jahr.

Spurti: Asooo. Und i hab scho denkt, jetz boid, moing oder so.

Zetti: Spinnst du? Naa, die nächste EM gib i mir auf alle Fälle. Und WM aa. Und vielleicht nimmt mi ja in da Zwischenzeit a andere Haftpflichtversicherung, dann spar i mer die ganze Gschicht komplett.

Spurti: Ageh. Wer braucht denn heitzdag scho a Haftpflicht?

Zetti: Spinnst du? A Haftpflicht is sauwichtig. A du bist lustig.

Ein Gedanke zu „Moses Wolff: Amok“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s